2011-06-21Hirschfelde unterliegt Dennach erneut in fünf Sätzen.
1. Bundesliga Damen: Nach dem erwarteten Sieg  gegen den Gastgeber TSV Niedernhall (11:7,10:12,11:7,11:9) traf der Tabellendritte FSV Hirschfelde anschließend auf den Staffelfavoriten TSV Dennach. Die unglückliche 2:3 Heimniederlage noch in Erinnerung brannten die Hirschfelderinnen auf Revanche. Die Partie fand bei äußerst widrigen Witterungsbedingungen statt. Regen und Sturm führten nach dem vierten Satz gar zu einer längeren Unterbrechung. „Doch damit mussten beide Mannschaften zurecht kommen und ist keine Begründung für die erneute Fünf- Satz- Niederlage“, kommentierte Trainer Andreas Saal den Ausgang der Begegnung. Hirschfelde war über weite Strecken einmal mehr die spielerisch bessere Mannschaft und lag nach drei Sätzen (11:6,9:11, 11:5) mit 2:1 in Führung. Pech hatte die Mannschaft um Spielführerin Linda Scholze im vierten Satz (8:11), als der extrem böige Gegenwind so  manche Chance buchstäblich verwehte. Im fünften Durchgang geriet das Team dann völlig von der Rolle und ging in einer Flut von Eigenfehlern mit 8:11 unter.

FSV Hirschfelde: Anja Putzmann, Linda Scholze, Jeanette Weu, Tina Schumann, Susann Vogel, Pauline Brun


Oberliga Frauen: Die zweite Hirschfelder Damenmannschaft nutzte den Heimvorteil zu zwei Siegen gegen den Heidenauer SV (14:12,11:5 und 11:5,11:5), kassierte aber gegen den SV Groitzsch zwei Niederlagen (8:11, 14:15 und 7:11, 5:11).


Oberliga Männer: Aufsteiger TSV Waltersdorf muss nach Niederlagen gegen die beiden Spitzenmannschaften Heidenauer SV 2. (0:2 und 0:2) und SV Kubschütz (0:2 und 1:2) weiter um den Klassenerhalt bangen. Der SV Walddorf gegen den FSV Rittersgrün (2:0 und 2:0) und den Heidenauer SV 1. (0:2 und 0:2) sowie der FSV Hirschfelde gegen den ESV Dresden (2:0 und 2:0) und den Langebrücker BSV (1:2 und 0:2) holten auswär1ts jeweils 4:4 Punkte.  Die endgültige Entscheidung im Titelkampf und um den Klassenerhalt fällt beim Oberligafinale mit allen neun Mannschaften am kommenden Sonnabend in Hirschfelde.


Bezirksliga Männer: ESV Dresden 2. und TV Kottmarsdorf ließen am letzten Spieltag nichts mehr anbrennen und blieben in jeweils vier Spielen ungeschlagen. Den Kampf der beiden punktgleichen Mannschaften um den Bezirksmeistertitel entschied das bessere Satzverhältnis der Dresdner. Beide Teams sind für die  Aufstiegsspiele zur Landesliga qualifiziert. TSV Waltersdorf 2. (2:6 Pkt.) und SV Walddorf (4:4 Pkt.) sicherten den Klassenerhalt, während der FSV Hirschfelde 2. (2:6 Pkt.) den Weg in die Bezirksklasse antreten muss.

Rainer Seifert
Sächsische Zeitung

 
Copyright 2011 © www.faustball-hirschfeide.de