2013-06-25Bundesligist erkämpft nach vier Niederlagen in Folge einen Heimsieg
Die Hirschfelderinnen mussten auch in den Heimspielen auf ihre Leistungsträger und Hauptschlägerinnen Linda Scholze und Anja Putzmann verzichten. Beide unterstützen die Mannschaft vom Spielfeldrand aus und jubelten über jeden gelungenen Spielzug. "Um in der Tabelle nicht weiter abzurutschen, muss ein Spiel gewonnen werden", lautete die Zielstellung vor dem ersten Aufschlag. Und der ging wie auch der erste Satz (9:11) gegen den TV Eibach prompt verloren. Doch die Mannschaft steigerte sich, fand vor allem in der Abwehr zu alter Stärke zurück, entschied die folgenden drei Sätze (11:6, 11:5, 11:9) und damit das Spiel zu ihren Gunsten. Die Partie gegen den TSV Karlsdorf entwickelte sich zu einem wahren Krimi mit dem glücklicheren Ende für die Gäste aus Baden- Württemberg. Erneut gab Hirschfelde den ersten Satz ab (9:11), gewann den zweiten (11:9) und verlor den dritten nach Verlängerung (13:15). Hoffnung keimte im vierten Durchgang auf (11:6), ehe im entscheidenden fünften Satz (8:11) dem Gastgeber das notwendige Quäntchen Glück fehlte. "Die Einstellung stimmte. Die Mädels haben gekämpft und ihr Bestes gegeben. Insgesamt eine geschlossene Mannschaftsleistung, die gegen Karlsdorf leider nicht belohnt wurde", resümierte Trainer Andreas Saal. Zwischen den beiden Bundesligaspielen übergab Regina Risy von der Sparkasse Oberlausitz- Niederschlesien,dem FSV Hirschfelde einen Rasentraktor.

Für den FSV 1911 Hirschfelde traten an:
Peggy Rathmann, Susann und Maxi Vogel, Pauline Brun, Sofie Hamann, Nelli und Tina Schumann


Reiner Seifert - Sächsische Zeitung

 
Copyright 2011 © www.faustball-hirschfeide.de