2014-07-02Hirschfelder Frauen sehen rettendes Ufer

Nach zwei Siegen zu Hause rückt der Klassenerhalt näher. Die Rückkehr einer Spielerin bringt den entscheidenden Schub. Spielerinnen und Trainer war nach der Beendigung des vorletzten Spieltages die Erleichterung deutlich anzusehen.  "Wir mussten unbedingt gewinnen, um nicht endgültig in den Abstiegsstrudel zu geraten. Mit zwei Heimsiegen gelang uns ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt.", freuten sich Trainer Saal und "seine" Damen über die vier Punkte ebenso wie über das Comeback von Anja Putzmann. Die 30- jährige kehrte nach der Geburt ihrer Tochter Enie ins Team zurück und sorgte als Hauptschlägerin für die notwendige Verstärkung im Angriff. Der Tabellennachbar TV Unterhaugstett konnte in einer umkämpften Partie mit 3:2 Sätzen bezwungen werden. Dem knapp gewonnenem ersten Satz (15:14) folgten zwei Niederlagen (8:11 und 7:11), wobei die Quote der Eigenfehler erneut das normale Maß überstieg. Doch der kämpferische Einsatz stimmte, und die Mannschaft fand in der Folgezeit besser ins Spiel, entschied die Sätze vier (11:8) und fünf (11:4) und damit das Spiel zu ihren Gunsten. Gegen den Tabellenvierten TV Vaihingen/Enz gelang bei Dauerregen eine weitere Steigerung und ein am Ende überraschend klarer 3:0 Sieg (11:8, 11:9, 11:8). Am letzten Spieltag ist der FSV Hirschfelde beim Tabellennachbarn ATS Kulmbach und Schlusslicht TG Landshut zu Gast. Ein Sieg aus diesen zwei Spielen sollte zum Klassenerhalt ausreichen.

Für den FSV traten an: Linda Scholze, Anja Putzmann, Susann Vogel, Sofie Hamann, Bianca Kruck, Jenny Kerpal und Pauline Brun

Reiner Seifert - Sächsische Zeitung

Foto: Jan Perlich



 
Copyright 2011 © www.faustball-hirschfeide.de